Behörden und Ämter

Bei den Schulen gibt es verschiedene Zuständigkeiten der Behörden für sog. „innere“ und „äußere Angelegenheiten“.

Als „innere Angelegenheiten“ werden die Lehre und Pädagogik sowie die Zuständigkeit für das pädagogische Personal bezeichnet. Hierfür ist in Berlin die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie  zuständig und ihre Schulaufsichten sind regional in den Bezirken organisiert. Die regionale Schulaufsicht berät bei Fragen zum Bildungsweg, einem geplanten Schulwechsel oder einem sozialpädagogischen Förderbedarf.
Ebenfalls ist sie Ansprechpartnerin bei Problemen, die sich nicht in der Schule klären lassen, wie beispielsweise Beschwerden zu Schulnoten oder Zeugnissen.

Als „äußere Angelegenheiten“ werden die Schulgebäude, Baumaßnahmen, die Ausstattung der Schule mit Lehr- und
Lernmitteln, die Schulplanung und Schulorganisation, die Einschulung und die Verteilung der Schulplätze die Schülerbeförderung sowie die Organisation des Schulmittagessens bezeichnet.

In Berlin sind die Bezirke als “Schulträger” für die “äußeren” Schulangelegenheiten der öffentlichen Grund- und Oberschulen sowie der Förderzentren verantwortlich. Darüber hinaus sind die Bezirke  zuständig für die außerschulischen Lernorte – die Jugendverkehrsschulen, die Gartenarbeitsschule und die Jugendkunstschule.

Das Schulamt im Bezirk Tempelhof-Schöneberg gewährleistet die Funktionsfähigkeit der Schulen im Bezirk zusammen mit dem Bereich Facility Management der Abteilung Stadtentwicklung und Bauen (StadtBau) im Bezirksamt.