Nützliches

Behörden im Bezirk

Bis auf die zentral durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie verwalteten Schulen sind in Berlin die Bezirke als Schulträger für die sogenannten „äußeren“ Schulangelegenheiten der öffentlichen Grund- und Oberschulen sowie der Förderzentren zuständig. Das Schulamt ist für die Schulplanung und -organisation, die Beförderung der Schülerinnen und Schüler sowie die Jugendverkehrsschulen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg zuständig. Die Funktionsfähigkeit der Schulen im Bezirk wird zusammen mit dem Bereich Facility Management der Abteilung Stadtentwicklung und Bauen (StadtBau) im Bezirksamt gewährleistet.

Weitere Gremien im Bezirk

Neben dem BEA sind im schulischen Bereich weitere Gremien im Bezirk vorgesehen. Hierzu gehören der Bezirksschulbeirat (BSB), der Bezirkslehrerausschuss (BLA) und der Bezirksschülerausschuss (BSA).

Die Mitglieder des BSB werden vom BEA, BLA und dem Bezirksschülerausschuss gewählt. Der BSB wählt aus seiner Mitte den Vorstand und sowohl Vertreterinnen und Vertreter für den Jugendhilfeausschuss als auch für die Spielplatzkommission. Der BSB berät das Bezirksamt in Fragen des bezirklichen Schulwesens, kann sowohl dem Bezirksamts als auch der Schulaufsichtsbehörde Vorschläge unterbreiten und hat die für seine Arbeit notwendigen Auskünfte zu erhalten , § 111 Absatz 2 Schulgesetz. Dazu ist der BSB in bestimmten Angelegenheiten zwingend vom Bezirksamt anzuhören, u.a. Schulentwicklungsplanung des Bezirks, Festlegung und Veränderung von Einschulungsbezirken oder Planung bezirklicher Schulbaumaßnahmen, § 111 Absatz 3 Schulgesetz.

BLA und BSA sind wie der BEA als Bezirksausschüsse gem. § 110 Schulgesetz vorgesehen. BLA und BSA dienen ihrerseits der Interessenwahrnehmung der Lehrkräfte bzw. Schülerinnen und Schüler im Bezirk.

Gremien außerhalb des Bezirks

Der Landesschulbeirat (LSB) ist das höchste Mitwirkungsgremium im Land Berlin. Der LSB berät die zuständige Senatsverwaltung in Angelegenheiten, die für die Entwicklung der Schulen und für ihre Unterrichts- und Erziehungsarbeit von grundsätzlicher Bedeutung sind, § 115 Absatz 1 Schulgesetz. Der LSB ist wie der BSB in bestimmten Angelegenheiten zwingend anzuhören, u.a. Rahmenlehrplanentwürfe für Unterricht und Erziehung, Struktur- und Organisationsänderungen des Schulwesens, Grundsätze für den Schulbau und die Schulausstattung oder Entwürfe von Rechts- und Verwaltungsvorschriften von pädagogisch grundsätzlicher Bedeutung, § 115 Absatz 2 Schulgesetz.

Im Landeselternausschuss Berlin (LEA) als höchstem Gremium der Elternvertretung in Berlin werden die schulischen Interessen der Eltern gegenüber der zuständigen Senatsverwaltung wahrgenommen. Außerdem wird hier die Arbeit im Landesschulbeirat vorbereitet und koordiniert.

Die anderen Bezirkselternausschüsse in Berlin (verlinkt zur Seite des LEA) verfügen ebenfalls über nützliche Informationen.

Sonstiges

Über die Unfallkasse Berlin als die gesetzliche Unfallversicherung des Landes Berlin sind unter anderem alle Kita-Kinder sowie Schülerinnen und Schüler unfallversichert.